Rezension zu "The Actress - Unerwartetes Verlangen" von Philippa L. Andersson

Die erste Woche im neuen Jahr ist geschafft. Wie viele andere nehme ich an der #17für2017 Challenge teil, bei der man sich 17 Bücher fest für 2017 vornimmt. Oben seht ihr bereits mein erstes Buch dieser Liste. Ich habe "The Actress" heute beendet und habe damit nach Obsidian 2 mein 2. Buch 2017 gelesen.

In dem Buch geht es um die junge Ida Portmann, eine Schauspielerin, die bisher nur am Theater spielte und für eine Buchverfilmung, ähnlich Shades of Grey, nach Hollywood kommt. Dort lernt sie den unheimlichen aber sau attraktiven Noah Miller kennen, dem sie mit allen Mitteln versucht die kalte Schulter zu zeigen und nicht eines seiner "Opfer" wird. Sie weiß, dass man Schauspielern nicht trauen kann, doch trotzdem kommen irgendwann Gefühle ins Spiel, denn Noah will sie auf alle Fälle für sich gewinnen und gibt dafür 110%.

Eine interessante Idee zu einem Buch, jedoch war es mir an manchen Stellen wirklich zu sehr à la "50 Shades of Grey"-mäßig, spätestens als die BDSM-Szene leichten Anklang fand in einer Art Swingerclub. Die Idee ist gut, aber vor allem die Figur der Ida Portman ging mir die ersten Seiten mit ihrer Unentschlossenheit ziemlich auf die Nerven, obwohl es nachvollziehbar ist, denn nach allem was über Noah gesagt wird, hätte ich ihm auch nicht geglaubt und vertraut.

Alles in allem ist es ein sehr schönes Buch über die langsame Entwicklung einer bahnbrechenden Liebe und über den Beginn einer großes Filmkarriere für Ida. Besonders schön finde ich, dass die Kehrseiten der Berühmheit durch einen großen Film und der damit verbundene Druck wahnsinnig gut dargestellt wurden.

Ich bin gespannt auf weitere Bücher von Philippa L. Andersson.

Vorbereitungen für Frankfurter Buchmesse 2017

Hallo meine Lieben, leider war es seit August sehr ruhig hier, das tut mir wirklich leid, aber ich musste eine wissenschaftliche Arbeit fü...